Setzen wir den nächsten Meilenstein gemeinsam.

2014: Im April 2014 erwirbt die KRAHN CHEMIE GmbH ein Mehrheitsanteil an der Pietro Carini S.p.A, Italien mit Sitz in Mailand und baut somit seine regionale Präsenz in Europa erneut aus.

  • 1868 gründete Pietro Carini die gleichnamige Gesellschaft in Mailand.
  • 1905 wurde die Pietro Carini S.p.A. von Antonio Bozzi erworben.
  • Seitdem wurde das Unternehmen Pietro Carini durch die Eigentümerfamilie erfolgreich als italienischer Distributeur entwickelt.

2013: Im Zuge der regionalen Expansion akquiriert KRAHN CHEMIE die ICH Benelux BV in Amsterdam einschließlich der dazugehörigen Tochterunternehmen Technoplan Farbtechnik GmbH & Co. KG in Bottrop, Deutschland und ICH POLAND SP. z.o.o. in Poznan, Polen.

  • Die ICH Benelux wird 1979 in Wormerveer, in der Nähe von Amsterdam gegründet.
  • 2009 wird die Technoplan Farbtechnik GmbH & Co. KG in Bottrop, Deutschland erworben.
  • In 2012 erfolgt der Kauf der ICH Poland in Poznan.

2009: Die KRAHN CHEMIE Polska Sp. z o.o. mit Sitz in Poznan, Polen wird als erstes Tochterunternehmen am 27.07. 2009 gegründet.

2008: Der Handel mit Oleochemikalien wird aufgegeben. KRAHN CHEMIE fokussiert sich damit endgültig auf den Technischen Vertrieb.

1997: KRAHN CHEMIE baut mit dem Vertrieb von chemischen Rohstoffen für die Schmierstoffindustrie einen neuen Geschäftsbereich auf und verlagert damit die Ausrichtung noch stärker auf den Vertrieb von erklärungsbedürftigen Produkten. Das Unternehmen organisiert ihre Geschäftsaktivitäten neu und strukturiert den Vertrieb nach Industrien.

1992: KRAHN CHEMIE zieht sich aus dem Handel von Naturkautschuk zurück und fokussiert sich im Bereich Kautschukverarbeitung auf die Distribution von Synthesekautschuk und Kautschukadditiven.

1989: Die KRAHN CHEMIE beginnt mit dem Aufbau des neuen Geschäftsfelds Technische Keramik, in dem sie Zirkondioxid Pulver als Rohstoff für die Anwendung im Dentalbereich qualifiziert.

1988: Reinhard Krahn, der 1990 zwei Jahre später stirbt, zieht sich aus der Leitung der Unternehmensgruppe OTTO KRAHN zurück. Für alle operativen Fragen war von nun an eine familienfremde Geschäftsführung verantwortlich. Eigentümer der OTTO KRAHN Gruppe blieben die Mitglieder der Familie Krahn.

1972: Die OTTO KRAHN wird umstrukturiert und in eine geschäftsführende Holding umfunktioniert. Das Handelsgeschäft mit chemischen Rohstoffen wird in die am 23.6.1972 neu gegründete Tochtergesellschaft KRAHN CHEMIE GmbH ausgelagert.

1962: Nachdem sein Bruder im Oktober 1961 tödlich verunglückt war, übernahm Reinhard Krahn die Leitung der OTTO KRAHN Gruppe und baute in den nächsten Jahren erfolgreich Geschäftsbeziehungen zu asiatischen Rohstoffproduzenten auf.

1961: Am 24.1. gründete Wolfgang Krahn das Tochterunternehmen ALBIS PLASTIC GmbH in Hamburg und bewies damit ebensoviel Geschick und Spürsinn wie sein Vater,Otto Krahn, da er die zunehmende Bedeutung des Werksstoffes Kunststoff früh erkannte. Geschäftszweck der ALBIS PLASTIC war der Vertrieb von Kunststoffgranulaten.

1952: Nach dem zweiten Weltkrieg findet OTTO KRAHN schneller als viele ihrer Wettbewerber zurück auf den internationalen Markt. Wolfgang Krahn nahm die Geschäftsbeziehungen zu den USA wieder auf. In den nachfolgenden Jahren gelang es ihm, die Vertretung für verschiedene nordamerikanische Konzerne in der Bundesrepublik zu gewinnen, wodurch sich das Portfolio der OTTO KRAHN um Synthesekautschuke und Spezialchemikalien für die Lack- und Kunststoffindustrie erweiterte.

1939: Kurz vor dem 30. Gründungstag seiner Firma verstarb Otto Krahn im Jahr 1939. Sein Sohn Wolfgang Krahn übernahm die Leitung des Unternehmens OTTO KRAHN.

1920: In den schwierigen Jahren nach dem ersten Weltkrieg schaffte Otto Krahn es, neue Geschäftskontakte nach Übersee zu knüpfen und das Unternehmen mit dem Handel von Gummiabfällen und –regeneraten, die er auf dem amerikanischen Markt aufkaufte und in Deutschland absetzte, wieder erfolgreich auszubauen.

1909: Am 30.6.1909 gründet Otto Krahn das gleichnamige Handelshaus in Hamburg. Die Ausrichtung des Unternehmens lag auf dem Handel mit Rohkautschuk, Gummiwaren, Schwergewebe und verwandten Produkten. Mit der Gründung legte Otto Krahn den Grundstein für ein Unternehmen, das noch mehr als 100 Jahre später im Markt erfolgreich ist.